Meine aktuelle Ernährung

by - 11:57:00


Hey ihr Lieben :)


Als erstes möchte ich euch ein frohes neues Jahr wünschen und hoffe, dass ihr alle schön Silvester gefeiert habt.

Bevor ich über meine aktuelle Ernährung schreibe, wollte ich euch nochmal darauf hinweisen, dass ich keine Ernährungsexpertin bin und euch nur über meine Situation informiere :) Ich habe über die Jahre bei verschiedenen Fitness und Food Bloggern gelesen und versuche das Wissen natürlich weiterzuleiten. Es gibt solo viele verschiedene Möglichkeiten sich zu ernähren (HCLF (High Carb Low Fat), Low Carb, IIFYM (nach Marcos), etc.). Jeder von euch muss für sich selbst herausfinden was er in seinen Alltag integrieren kann und was er mag - wenn ihr euch denn für eure Ernährung interessiert ;)



Man sagt "Abs are made in the kitchen". 70% macht da die Ernährung aus! Ihr könnt also nicht anfangen viel Sport zu machen und euch nur Fast Food reinziehen. Erfolge werdet ihr dadurch wohl kaum bemerken. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist sowieso sehr wichtig. Wenn man aber Muskeln aufbauen will oder sein Körperfettanteil reduzieren will ist es noch wichtiger sich richtig zu ernähren. Es gibt sogar spezielle Internetprogramme wie "Size Zero" (Low Carb) oder "Live it, Lift it", die einen Ernährungs- und Workourpläne zusammenstellen, die einen in einer bestimmten Zeit zu seiner Traumfigur bringen sollen. 


Jetzt aber zu meiner Ernährung.
Ich ernähre mich allgemein sehr gesund: so gut wie kein Fast Food, verzichte auch meist auf sehr fettige Produkte und esse fast keine Schokolade, Gummibärchen oder sonst etwas aus der Süßigkeitenabteilung im Supermarkt. Außerdem achte ich darauf täglich viel Obst und Gemüse zu essen um genug Vitamine und andere wichtige Nährstoffe zu mir zu nehmen. In der Woche trinke ich nur Wasser, schwarzen Tee, grünen Tee oder Milch. Wenn ich feiern gehe verzichte ich aber nicht ganz auf den Alkohol. In dem steckt nämlich auch sehr viel Energie und oft auch Zucker, den man vielleicht gar nicht so beachtet.


Morgends esse ich viele Kohlenhydrate. Eigentlich immer ein Oatmeal mit einer Banane und einem Apfel, aber auch oft Chia Pudding oder wenn ich mehr Zeit habe gesunde Pancakes. Dazu trinke ich immer Schwarztee mit Milch. Ich liebe es einfach zu frühstücken auch wenn ich es nicht mag früh aufzustehen...(diese Logik :D ). Man füllt hier die Energievorräte für den ganzen Tag auf.

In der Schule habe ich bei normalen 6 Stunden immer Früchte (Apfel, Banane, Mandarinen, Melone...) dabei und trinke Wasser. Wenn ich 8 Stunden (16:00 Uhr zu Hause) habe ich noch etwas kohlenhydratreicheres mit. Meistens noch einen Banane mehr (zu Hause esse ich dann aber auch noch später Mittag ;)  Einmal in der Woche habe ich leider 10 Stunden. Das heißt ich bin erst 17-18 Uhr zu Hause. Dann versuche ich mir einen Abend vorher noch etwas zum mitnehmen zu kochen, was aber auch kalt schmeckt, da ich in der Schule leider keine Mikrowelle habe. Meistens ist das etwas mit Couscous, Wraps oder Milchreis.


Mittags versuche ich ein möglichst ausgewogenes Essen aus Kohlenhydraten, Proteinen aber auch Gemüse zu essen.


Wenn ich über den Nachmittag noch Hunger bekomme mische ich mir Joghurt mit Früchten, mache mir eine gesunde Eis Variante oder einen Smoothie. Ich musste wirklich erst lernen Hunger von Durst zu unterscheiden, da ich früher extrem wenig Wasser getrunken habe. Es kann sein, dass ihr eigentlich Durst habet, es aber mit Hunger verwechselt. Klingt sehr absurd, aber trinkt sonst einfach mal ein Glas Wasser. Ich trinke ca. 3 Liter oder mehr stilles Wasser am Tag. Von Soft Drinks oder Säften (außer Smoothies) habe ich mich im Alltag ganz verabschiedet. Dort stecken viele versteckte Kohlenhydrate und Zucker drin, die man gar nicht realisiert.


Abends esse ich jetzt schon seit längerem relativ Low Carb. Meist Magerquark oder Joghurt mit verschiedenen Früchten aber auch Omelette, oder gekochte Eier. Ich versuche es sehr Eiweißreich zu halten, da dies auch meine "Postworkout" Mahlzeit ist und ich den Muskeln viele Proteine geben möchte. Ich trinke keine Eiweißshakes (auch wenn ich es echt gerne mal ausprobieren würde). Diese hätten den Vorteil die Proteine schneller zu den Muskeln zu transportieren. Das Eiweiß aus dem Magerquark braucht länger um dorthin zu gelangen, wird allerdings auch nicht so schnell verbraucht.


Außerdem habe ich mir zu Naschereien oder ungesunden Gerichten wie Pizza, Muffins, Kuchen, Pancakes und Co gesündere Varianten kreiert, die ich dann besser in meine Ernährung integrieren kann. Das heißt aber nicht das ich nicht auch mal Süßes oder Fast Food esse. Es ist bloß selten geworden.

Wenn ihr Hunger habt, dann esst was. Zwingt euch nicht dazu nichts oder nur sehr wenig zu essen, denn das ist nicht gut für euren Körper und der JoJo-Effekt setzt ein. Es liegt auch viel daran ob ihr ungesund esst oder gesund esst :) Mir viel es erst schwer Schokolade oder Chips abzulehnen - einfach nur weil ich sonst immer aus Gewohnheit ja gesagt habe. Wenn ihr euren Freunden und Verwandten von eurem Plan euch gesünder zu ernähren erzählt oder sie motiviert mitzumachen, dann fällt es euch leichter.


Macht ihr euch Gedanken über eure Ernährung? Habt ihr Vorsätze für 2015?

Xoxo, Sophia




You May Also Like

0 Kommentare

Follow me on Instagram