Stuff for Beauties


Samstag, 20. Dezember 2014

Meine Ernährung - Von Nutellabrot zu Oatmeal und wie alles begann


Hey ihr Lieben :)

Ihr fragt euch jetzt wahrscheinlich, was dieser Post zwischen den ganzen Beautyposts soll. Aber ich wollte eine neue Kategorie zu "Lifestyle" auf meinem Blog einführen. Anfangs hatte ich vor, auf diesem Blog etwas über "Beauty, Fashion und Lifestyle" zu schreiben. Der Beautyteil wird offensichtlich (auch in meinen You Tube Videos) am meisten bedient und der Modeaspekt lässt sich ebenfalls manchmal in Fashion HAULs und Lookbooks sehen. Aber Lifestyle? Das war bis jetzt gleich null.

Da ich meine Ernährung in den letzten zwei Jahren komplett umgekrempelt habe, und angefangen habe mich auch sehr für Sport, "Clean Eating" oder eben einfach nur gesünderes Essen zu interessieren, wollte ich anfangen auch zu diesen Themen etwas zu schreiben. Der Beauty - Teil wird natürlich trotzdem noch überwiegen, aber ich möchte euch von nun an, etwas über meine Ernährung und meine Sporterfahrungen, etc. schreiben.

Deswegen mal als erstes: Was interessiert euch am Meisten?

Für den ersten Post dachte ich mir, euch erstmal zu erklären, wie ich überhaupt auf diesen Tripp gekommen bin :) 


Es fing alles vor ca. 3 Jahren an, als ich angefangen habe, Volleyball in einem Verein zu spielen. Bis dahin habe ich jeden Tag zum Frühstück ein Toast mit Nutella (wobei das auch eher Nutella mit etwas Brotbeilage war) gegessen. Darüber hinweg wäre ich am Liebsten jeden Tag zu Mecces gegangen oder hätte mir Pizza bestellt. Außerdem habe ich viele Gummibärchen und Schokolade gegessen. Meine Eltern haben aber schon darauf geachtet, dass ich nicht immer Pizza, etc. bekomme :) Ihr müsst auch wissen, dass ich zu der Zeit erst 14 war :D Da darf man sowas und da ist es auch überhaupt nicht schlimm.
So. Ich habe also angefangen Volleyball zu spielen und Workouts kennengelernt. Irgendwann habe ich angefangen zu Hause ein paar Bauch- und Beinübungen zu machen. Ich hatte den Gedanken  etwas abzunehmen,  Ich fand mich nicht dick, aber eben schwer. Ich wollte wissen, ob ich nicht auch mal weniger wiegen könnte. 

Da ich aber nie vorhatte auf die "Nichts -Essen - Schiene" zu kommen, wollte ich einfach nur etwas gesünder essen. Fürs erste hieß das für mich, nicht mehr jeden Tag Süßkram zu essen und das tägliche Nutellabrot durch ein Fertig Schoko-Müsli zu ersetzen. 
So lief das dann auch einige Zeit lang weiter. Ich erinnere mich auch nicht genau, wann ich was angefangen habe. Diese Umstellung ist nicht von den einen auf den anderen Tag passiert, sondern ging  - wie gesagt - über mehrere Jahre :D Wenn man es besonders "jugendfeindlich" ausdrücken will in der Pubertät!

Oktober 2013
Ab hier lässt sich alles etwas genauer nachvollziehen, weil ich da mein Handy bekommen habe xD Screenshots olé!
Im Oktober habe ich mir Tumblr. installiert. Ich wolle die Instagram Bilderflut noch etwas erweitern und habe mich gefragt, was es mit der Seite auf sich hat, da einige meiner Freundinnen darüber geredet haben. Zwischen diversen Fotos habe ich auch welche zu dem Thema Fitness gefunden:
Frauen mit durchtrainierten Bäuchen, die ohne ein Gramm Fett am Strand ihre Bikinifigur präsentieren, bauchfreie Spiegel - Selfies oder Motivations Sprüche wie "Look like a Beauty, train like a beast" oder "just 21 days. 21 days of healthy eating and working out, and it will become habit."

Challenge Accepted! Sowas will ich auch! Das war dann mein Gedanke. 
Das Schokoladenmüsli wurde zu einem selbstgemischten, aus Haferflocken, einem Apfel, Rosinen und Milch und die Workouts wurden mit Inliner Fahren ( 10km) und gelegentlichen joggen unterstützt. Meine Schwester, eine meiner Freundinnen und ich haben uns gegenseitig motiviert und irgendwann habe ich angefangen mal selbst ein bauchfreies Spiegel - Selfie zu machen. Einfach um später festzustellen, ob das alles etwas gebracht hat. Die IG Fitfam und Clean Eater habe ich inzwischen auch entdeckt und jeden Morgen scrollte ich durch Fitness und Make-Up Inspirationen.


März 2014
Erste Erfolge waren sichtbar und mein Ehrgeiz war noch stärker geweckt. Teilweise habe ich jeden Abend nach dem Essen, noch ein Workout gemacht und die Hausaufgaben auf Mitternacht oder die Busfahrt verschoben. 

Juli 2014
Lange kann man sowas nicht durchhalten. Nicht jeden Tag. Besonders nicht, wenn diverse Klausuren in der Schule anstehen. Das ganze Sport treiben wurde etwas stressig für mich: Ich wollte natürlich weiterhin fit bleiben,  aber es ließ sich gerade nicht in meinen Alltag integrieren. Wenn, dann nur sehr schwer. Dazu habe ich dann zusätzlich Sommergrippe bekommen...
In meinem Kopf bildete sich der Gedanke innerhalb ein paar Wochen, ohne Sport meine ganze Figur wieder zu verlieren: So ein Schwachsinn!! Ich habe weiterhin gesund gegessen und man hat keinen Unterschied gesehen. Ich habe mir einfach nur zu viel eingeredet und in solchen Zeiten bringen einen die "No Excuses" Bilder auf IG auch recht wenig. Mein Leben soll ja nicht komplett aus Sport bestehen, oder nur aus gesundem Essen. Meine Eltern haben sich in der Zeit sehr über meine Essgewohnheiten aufgeregt.



August 2014
Im August waren endlich die Sommerferien da, die auch komplett ohne Workouts verliefen. Ich war mit meiner Familie auf Norderney, feierte meinen 16. Geburtstag und war anschließend drei Wochen mit meiner besten Freundin und deren Familie in Kroatien campen. Wir haben viel über Sport geredet und hatten super viel Spaß und das vermehrte Essen gehen, mit Pizza, Fast Food oder Muffins zum Frühstück, haben mir gefallen. Ich habe mir vorgenommen eine bessere Mitte aus Fitness, Ernährung und essen zu finden, die perfekt zu mir passt und mich nicht verzweifeln lässt. 


Ich habe meine Ansichtsweise also wieder etwas gelockert und habe zusätzlich noch leckere gesündere Varianten zu Muffins, Kuchen und Co. gefunden, die man theoretisch jeden Tag essen könnte, ohne auch nur einen Hauch von schlechtem Gewissen zu bekommen. Schokolade, Gummibärchen, Pizza oder im Restaurant "über den Hunger essen" sind auch ab und zu drin.



Ich habe lange dafür gebraucht, eine für mich umsetzbare Kombination aus Allem zu finden. Ich habe mich in der Zeit oft gefragt, ob ich überhaupt irgendetwas erreichen könnte und ob ich jemals mit mir  und meiner Figur zufrieden sein werde. 

Aber jetzt bin ich zufrieden!

Aber als Tipp kann ich euch nur mitgeben, dass ihr es allein für euch selbst herausfinden müsst. Es gibt nicht nur "den perfektenWeg", sondern viele verschiedene Möglichkeiten. Es liegt auch daran, was für Ziele ihr euch vorgenommen habt, oder ob ihr euch überhaupt für gesundes Essen oder Fitness interessiert. 

Ihr solltet niemals versuchen krankhaft nichts zu essen, oder euch abzumagern. Das schädigt eurem Körper und kann psychische Folgen haben! Ihr müsst einen ausgewogenen, für euch selbst machbaren Weg finden und diesen Weg in euren Alltag integrieren. Einfacher ist es, diesen Plan mit Freunden und der Familie durchzusetzen um sich gegenseitig zu motivieren. Ich habe selbst gemerkt, dass man verschiedene "High-" und "Down" - Phasen durchläuft und manchmal etwas extrem an die Sache rangeht oder darüber nachdenkt. Aufmunternde Worte von Freunden bringen einen schneller wieder auf den richtigen Weg zurück, als das eigene Vernünftige Denken, was manchmal Zeit braucht, um wieder durchzugreifen.


Dankeschön an alle, die sich den kompletten Blogpost durchgelesen haben. Ich habe lange nachgedacht, ob ich so etwas Persönliches veröffentlichen soll - besonders auf meinem bis jetzt ausschließlichem Beauty - Fashion Blog. 

Ich hoffe, dass euch das Thema interessiert und würde gerne wissen ob ihr über eure Fitness, bzw. eure Ernährung nachdenkt, und was ihr als nächstes von mir lesen wollt. 

Xoxo, Sophia



1 Kommentar:

  1. Das Thema hat mich sehr interessiert und freue mich über weitere Beiträge aus der Sparte :)
    Ich ahbe schon so oft versucht, meine Ernährung umzustellen, bin aber leider immer wieder in alte Muster verfallen, leider auch deshalb, weil ich eine Laktoseintoleranz habe und leider so gut wie keine Milchprodukte zu mir nehmen kann. Somit fallen schon mal all die tollem Müslis mit Quark oder Milch weg, außerdem gibt es einige Obstsorten die ich nicht essen darf und auch somit lagen tolle Snacks für mich flach :(. Das hat mich auch einfach runtergezogen und habe meine einseitige Ernährung einfach beibehalten, weil ich so keine Probleme hatte, außer das ich es ungesund und vor allem falsch gegessen hatte.
    Wenn ich dann immer diese tollen Food Bilder gesehen habe, wollte ich das auch und ich fing von neuem an herauszufinden wie ich meine Ernährung umstellen könnte ....

    Daher meine Frage: Wie hast du es geschafft deine Ernährung umzustellen, wie hast du angefangen, was war dein Ziel ??
    Ich hoffe du kannst mir ein paar Tips geben :D

    Viele Grüße und einen gemütlichen 4. Advent ♥
    Russkaja

    AntwortenLöschen